Archive for the ‘PC und Technik’ Category

Tschüss!

Dienstag, April 8th, 2014

winxp

(VIA DKFMW)

Mein neues Studio

Sonntag, Juni 2nd, 2013

Die virtuelle Dönerbude hat meinen Umzug nach Wetzlar gut überstanden.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=3U12ILl9ZgA[/youtube]

(Link)

studiohinten

MyStreamRecorder, ein Radiorekorder für Linux

Sonntag, Mai 26th, 2013

Ich mache ja schon seit Längerem auf verschiedenen freien Radios Sendungen. Zu Dokumentationszwecken möchte ich diese auf meinem Server aufzeichnen. Leider wohne ich nicht im UKW Empfangsgebiet der Sender, sodass ich auf den Stream zurückgreifen muss. Dafür hatte ich in den letzten Monaten eine umständliche Methode mit wget und Cronjobs benutzt. Auf der Suche nach einer besseren Lösung bin ich auf den MyStreamRecorder gestossen.

MyStreamRecorder ist eine recht gute Lösung für Server, da es auf PHP basiert. Für Laptops oder Homecomputer ist es jedoch weniger geeignet, da dort PHP eher selten installiert ist. Es muss ausserdem mplayer installiert sein.

Installation:

  • Zuerst laden wir uns den MyStreamRecorder herunter. Ich habe auf meinem Server eine Version von Ende Mai 2013.

wget https://github.com/Wikinaut/MyStreamRecorder/archive/master.zip

oder

wget http://vkebab.tk/data/mystreamrecorder.zip

  • Dann passen wir die rec.ini Datei an. In ihr werden alle Sender mit Stream-URLs gespeichert. Das kann z.B. so aussehen. Unter dem Punkt „station“ : [ „rum“ ] kann man ein eigenes Kürzel für einen Sender hinterlegen, z.B. rum für Radio Unerhört Marburg.

{

„comment“: „JSON formatted list of built-in stations and their standard streams“,

„stations“ : [
{ „station“ : [ „rum“ ],
„homepage“ : „http://www.radio-rum.de/“,
„streams“ : [
{
„url“ : „http://stream.radio-rum.de:8000/rum.mp3“,
„encodingtype“ : „mp3“,
„bitrate“ : „128k“
}
]
},
{ „station“ : [ „radar“ ],
„homepage“ : „http://www.radio-darmstadt.de/“,
„streams“ : [
{ „url“ : „http://livestream.radiodarmstadt.de:8000/“,
„encodingtype“ : „mp3“,
„bitrate“ : „128k“
}
]
},
{ „station“ : [ „88vier“ ],
„homepage“ : „http://www.88vier.net/“,
„streams“ : [
{ „url“ : „http://ice.rosebud-media.de:8000/88vier“,
„encodingtype“ : „mp3“,
„bitrate“ : „128k“
}
]
}

]
}

  • Das Programm kann auf Wunsch des Benutzers nach einem Mitschnitt eine E-Mail mit einem Hinweis senden. Hierfür muss der Server E-Mails verschicken können. In der rec.php trägt man unter dem Punkt: $defaultMailto = „abc@vwx.yz“; seine E-Mail-Adresse ein.
  • In der rec.php gibt es noch den Punkt $workingDirectory = „/home/media/mitschnitte“; hier trägt man das Verzeichnis ein, in dem das Programm die Mitschnitte ablegen soll. Dieses Verzeichnis muss bereits existieren. Der Recorder legt es nicht an und nimmt sonst auch nichts auf.
  • Dann sucht man sich auf dem Server einen schönen Ort, wo das ganze wohnen darf. Bei mir liegt es z.B. in meinem Home-Ordner z.B. /home/gregor/recorder

Jetzt ist eigentlich alles fertig zum Aufzeichnen. Nehmen wir mal an, du möchtest dir auf Radio Unerhört Marburg die Sendung Radio GFM, das Magazin mit CC-Musik aufzeichnen, so gibst du am Sonntag folgendes in das Terminal ein.

php /home/gregor/recorder/rec.php –directory=/home/media/mitschnitte/gfm –noplayback rum 19:00 20:00

Hierbei musst du nur den Pfad zu deinem Skript anpassen und den Ordner in den es aufnehmen soll. Dieser Ordner muss jedoch vorher schon existieren! Am Ende des Befehls stehen die Start- und Endzeiten. Jetzt ist der Recorder programmiert. Der Recorder nimmt jetzt selbstständig von 18:59 Uhr bis 20:01 Uhr auf. Den Befehl sollte man in diesem Beispiel spätestens um 18:58 Uhr programmiert haben, damit er rechtzeitig aufnimmt. Das –noplayback bewirkt das der Recorder die Sendung nicht gleichzeitig abspielt. Dies kann natürlich weggelassen werden. Das „rum“ im Befehl ist das Senderkürzel aus der rec.ini Datei.

Übrigens: Die Sendung aus dem Beispiel gibt es auch als Podcast. 😉

Das ganze kann man jetzt mit Cronjobs automatisieren. Hierfür geben wir crontab -e ein; anschließend fügen wir folgende Zeile hinzu. Wichtig ist das die Crontab-Datei mit einer leeren Zeile endet. Mit STRG + X und Y beenden wir den Editor.

55 18 * * 7 php /home/gregor/recorder/rec.php –directory=/home/media/mitschnitte/gfm/rum –noplayback –label=“gfm“ rum 19:00 20:00

Jetzt senden die Cronjobs jeden Sonntag um 18:55 Uhr dem Recorder den Befehl von 19-20 Uhr aufzunehmen. Der Mitschnitt beginnt eine Minute früher und endet eine Minute später. Der Punkt –label enthält einen Teil des Dateinamen des Mitschnitts. Fügt man noch vor das Senderkürzel rum den Punkt –mailto, sendet das Programm anschliessend eine E-Mail. Weitere Befehle sind in der Readme.md dokumentiert.

Nun kann man über die Crontab-Datei alle seine Lieblingssendungen programmieren, z.B. das „Morgenmagazin Frühschicht“, welches ich derzeit Mittwochs moderiere.

55 06 * * 1 php /home/gregor/recorder/rec.php –directory=/home/media/mitschnitte/fs –noplayback –label=“fruehschicht-montag“ rum 07:00 09:00
55 06 * * 3 php /home/gregor/recorder/rec.php –directory=/home/media/mitschnitte/fs –noplayback –label=“fruehschicht-mittwoch“ rum 07:00 09:00
55 06 * * 5 php /home/gregor/recorder/rec.php –directory=/home/media/mitschnitte/fs –noplayback –label=“fruehschicht-freitag“ rum 07:00 09:00

Die Entwickler vom MyStreamRecorder haben mal angekündigt, dass es dazu irgendwann noch ein Webinterface geben soll, über das man die Sendungen programmieren kann. Darauf freue ich mich sehr, weil dann der umständliche Weg über die Cronjobs wegfällt.

MATE holt das Gnome 2 in Ubuntu zurück

Samstag, Februar 16th, 2013

Ich bin ja ein Freund des klassischen alten Ubuntu, so wie es früher vor Unity mal aussah. Heute habe ich einen neuen Linux-Desktop namens MATE entdeckt und eingerichtet.

ubuntu-mit-mate

Man installiert zuerst den MATE-Desktop.

Im Fall von Ubuntu 12.04, wenn du eine andere Version hast, musst du die Paketquelle entsprechend ändern.

  • sudo add-apt-repository 'deb http://packages.mate-desktop.org/repo/ubuntu precise main'
  • sudo apt-get update
  • sudo apt-get install mate-archive-keyring
  • sudo apt-get update
  • sudo apt-get install mate-core
  • sudo apt-get install mate-desktop-environment

Nach der Installation kann man sich abmelden und mit dem MATE Desktop einloggen. Vorsicht, das sieht extrem hässlich aus, deshalb machen wir mit den nächsten Schritten weiter.

  • sudo add-apt-repository ppa:noobslab/themes
  • sudo apt-get update
  • sudo apt-get install ambiance-dark
  • wget http://vdoener.de/data/light-themes-mate-12.04-all.deb
  • sudo dpkg -i light-themes-mate-12.04-all.deb

So, nun können wir das Design auswählen. Wir klicken dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen “Hintergund ändern”, im oberen Reiter wählen wir “Thema”.

Wir wählen das Thema: “Ambiance”, anschließend wechselt sich das Aussehen, allerdings mit noch einigen Schönheitsfehlern. Bei mir war die obere Leiste teilweise noch hell. Um diese Fehler zu korrigieren klicken wir auf die Schaltfläche “Anpassen” und wählen einige Sachen aus. Im Reiter “Fensterinhalt” sowie dem Reiter “Fensterrahmen” klicken wir auf “Ambiance-MATE”, bzw. “Ambiance-dark” Je nach Geschmack. Wenn die Symbole von Ubuntu noch nicht passen, kann man diese im Reiter “Symbole” auswählen.

Nun fehlen noch die Schriftarten. Bevor Canonical den bekloppten Unity Desktop herausgebracht hat, haben sie eine Schriftart namens “Ubuntu” in das System integriert. Wenn du gerade auf einem Ubuntu arbeitest hast du diese Schrift wahrscheinlich installiert, ansonsten kannst du sie dir hier herunterladen.

Nachdem man die Schrift installiert hat, stellen wir diese als Systemschriftart ein. Dafür klicken wir in den “Erscheinungsbild-Einstellungen” auf den oberen Reiter “Schriftarten”. Dort sind bereits Schriftarten ausgewählt, man ändert diese mit einem Klick auf die Schriftart. Die Einstellung unter der Spalte “Stil” merkt man sich am besten bevor man die Schriftart ändert, um sie anschließend wieder auszuwählen.

Wer jetzt noch die alten Standardhintergrundbilder haben möchte, findet hier eine ganz nette Übersicht darüber.

UPDATE:

Das Design von Ubuntu 9.10 kann man sich ebenfalls noch nachinstallieren

  • sudo apt-get install human-theme human-icon-theme

So, jetzt fühlt es sich wieder wie früher an. Das Tolle an MATE ist, daß dies noch weiterentwickelt wird und es dafür – im Gegensatz zur alten Gnome Version – noch Sicherheitsupdates gibt.

Umbau der virtuellen Dönerbude

Freitag, Januar 4th, 2013

Virtuelle Dönerbude

So sah das Studio vorher aus.

Mein Studio, was sich auch die virtuelle Dönerbude nennt war schon lange nicht mehr so funktionabel wie es hätte sein können. HikE kam neulich zu Besuch und wir haben das ganze Teil zerlegt und neu aufgebaut.

 

Ich habe meterweise neue Kabel bestellt und außerdem haben wir neue Geräte eingebaut.

Auf dem Tisch liegen nun keine Kabel mehr und man kommt nun bequem an alle Geräte und Schalter dran.

Viele Nougathörnchen und Flaschen Mate später war es dann geschafft, das Studio funktioniert und ist betriebsbereit.

Die alten Kabel mussten erstmal alle einzeln herausgezogen und sortiert werden

Die alten Kabel mussten erstmal alle einzeln herausgezogen und sortiert werden

Der Studiotisch besteht aus zwei Platten aufeinander, in der oberen sind von unten Schlitze für die Kabel gefräst, und die mussten da erstmal alle rein.

Der Studiotisch besteht aus zwei Platten aufeinander, in der oberen sind von unten her Schlitze für die Kabel gefräst, und die mussten da erstmal alle rein.

Darin nachträglich noch etwas zu ändern ist schwierig.

Darin nachträglich noch etwas zu ändern ist schwierig.

HikE hat passende Adapterkabel und einen Audioverteiler gelötet.

HikE hat passende Adapterkabel und einen Audioverteiler gelötet.

Doch irgendwann

virtuelle Dönerbude ist fertig

virtuelle Dönerbude ist fertig

 

Das Studio ist betriebsbereit

Das Studio ist betriebsbereit

Danke HikE fürs helfen.

60 Sekunden

Samstag, Dezember 22nd, 2012

In 60 Sekunden kann doch so viel passieren

60-Sekunden-im-Internet

Von Statistica unter CC-BY-ND, Via Krafufuttermischwerk

Spaß mit Rückkopplungen

Sonntag, November 4th, 2012

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=NROFn-bPAm4[/youtube]

(Link)

das ganze gibt es auch als 8 Minuten langes Audio

Internet Explorer Strafgebühr

Mittwoch, August 1st, 2012

Wie T3N meldet, muss man in einem Australischen Onlineshop mehr bezahlen wenn man mit dem Internet Explorer 7 bestellt. Ganze 6,8% Strafgebühr muss man bezahlen. Das ganze macht der Onlineshop um den hohen Programmieraufwand zu finanzieren der benötigt wird um den Shop kompatibel mit dem Internet Explorer zu machen. Ich weiß aus eigener Erfahrung das sowas eine sehr langwierige Sache ist. Bestellt man in diesem Shop mit einem richtigen Browser zahlt man den normalen Preis. Ich finde das persönlich gut! Irgendwie muss man diesen Spielzeugbrowser doch ausrotten! Allerdings wäre es effizienter diese Gebühr bei allen Versionen des Internet Explorers zu kassieren.

Nerdic Walking

Sonntag, Mai 6th, 2012

Danke WatcherX

Kommentar von HikE:

ist eine neue Sportart: mit zwei Skistoecken in der Hand vorm Computer sitzen und den Boden pieken

Wie beeinflussen Smartphones unser Leben?

Donnerstag, April 26th, 2012

vertonter Facebook-Chat zwischen zwei Freunden über die Frage, ob man sich ein Smartphone kaufen soll

steht unter CC-NC-SA und ist von der Redaktion Jugendwahn von Radio Lora in München.

(VIA FRN)